Licht und Schatten

Nach dem Kauf sollten Sie als erstes einen idealen Standort für Ihre Orchidee finden. Je nach Gattung brauchen Orchideen unterschiedliche Standorte um gut gedeihen zu können. Die meisten Orchideen können keine direkte und langanhaltende Sonneneinstrahlung vertragen, aber brauchen dennoch viel Licht. Diese wichtige Tatsache müssen Sie bei der Wahl des richtigen Standortes berücksichtigen. Dennoch dürfen die meisten Orchideen nicht völlig im Schatten stehen. Die Vanda Orchidee bildet da eine von mehreren Ausnahmen, denn sie verträgt zumindest für einige Stunden direkte Sonneneinstrahlung. Fragen Sie den Züchter/Käufer nach dem idealen Standort der jeweiligen Gattung.

Die richtige Raumtemperatur ist wichtig für ein gedeihen Ihrer Orchideen. Die Luftfeuchtigkeit spielt bei der Orchideen Pflege ebenfalls eine wichtige Rolle. Die meisten Orchideen mögen es tagsüber bei ca. 19-25°C, und nachts bei ca. 15-20 °C. Lüften Sie regelmäßig für eine gute Luftfeuchtigkeit. Einige Gattungen (z.B. Vanda Orchidee) brauchen eine erhöhte Luftfeuchtigkeit, welche auf der Fensterbank nicht erreicht werden kann. Hierfür eignen sich Terrarien, worin eine hohe Luftfeuchtigkeit besser erzeugt werden kann. Profis mit dem entsprechenden „Kleingeld“ können sich auch Benebelungsanlagen holen.

Die meist verkaufte Orchidee in Deutschland ist die Phaleonopsis. Diese ist relativ einfach zu pflegen, und braucht keine hohe Luftfeuchtigkeit um zu gedeihen. Falls Sie die Luftfeuchte Ihrer Orchideen überprüfen möchten können Sie sich ein Hygrometer besorgen (Züchter/Baumarkt/Blumenmarkt).