Orchideen vermehren durch Kindel

Generatives und vegetatives Vermehren

Orchideen vermehren können Sie grundlegend auf zwei verschiedene Art und Weisen. Die erste Methode wäre Samengewinnung durch die Blütenbestäubung, die sogenannte generative Vermehren. Diese Methode ist jedoch recht schwer. Orchideen vermehren Sie am einfachsten durch Teilung oder vegetative Vermehrung. Im folgenden behandeln wir daher nur die  letztere Art. Wenn die Orchidee zu groß für ihren alten Topf ist, und sie umgetopft werden sollte, kann man diese Situation gut für eine Teilung ausnutzen.

  • Monopodial: Eine senkrechte Sprossachse, an dessem Zentrum sich zweizeilig (rechts und links) neue Blätter bilden (z.B.: Phalaenopsis  oder Vanda).
  • Sympodial: Diese Gattung besitzt knollige Sproßteile (Bulben und Pseudobulben), in denen Wasser gespeichert wird. Die Wurzeln wachsen waagerecht, wobei sich immer wieder neue Pseudobulben bilden (z.B.: Cattleya, Dendrobium, Cymbidium).

 

Orchideen vermehren durch Kindel

Orchideen vermehren durch einen Kindel

Orchideen vermehren durch Teilung

Orchideen vermehren durch die Teilung

Orchideen vermehren durch Kopfsteckling

Orchideen vermehren durch Kopfsteckling

Klicken Sie auf eines dieser Bilder um mehr Details über das jeweilige Vermehrungsverfahren zu erhalten.

Mehr Informationen zum Habitus der Orchideen finden Sie in diesem Wikipedia Artikel. Ansonsten sind die beiden folgenden Bücher zu diesem Thema wirklich zu empfehlen.

Buchempfehlung zum Thema „Orchideen vermehren“

Orchideen Vermehren
Francoise Lecoufle und Philippe Lecoufle
Orchideen: Richtig auswählen, vermehren und pflegen
Orchideen Vermehren
Brigitte Goede
Das Orchideen-Buch für Fortgeschrittene
ab Seite 146:
„Schädlinge und Krankheiten“