Vorraussetzungen für Kindel

Orchideen vermehren durch Kindel
Bei Monopodialen Orchideen können Sie auch durch einen Kindel vermehren. Bei der Gattung Phalaenopsis können sich an der Rispe (Stiel) neue Pflänzchen mit Blättern und Wurzeln bilden. Es ist jedoch etwas Geduld gefordert, denn das neue Pflänzchen sollte mindestens 2-3 Blätter gebildet haben. Die Wurzeln sollten ca. 10 Zentimeter lang sein bevor Sie ein Kindel abschneiden sollten.

Abschneiden des Kindel

Ist das neue Pflänzchen groß genug können Sie es etwas unterhalb der Rispe abschneiden. Sollte das Pflänzchen noch nicht ausreichend Wurzeln besitzen, empfiehlt es sich etwas feuchtes Moos am unteren Ende anzubinden.Wenn es Ihnen gefällt können Sie es auch dran lassen. Wenn das Kindel selbst blüht sieht das sehr hübsch aus. Besprühen Sie die Wurzeln des Kindel ca. 1 mal die Woche zusätzlich zum normen Gießen. Auch darüber wird das Kindel versorgt.

Tipp: Benutzen Sie immer desinfiziertes Schneidewerkzeug und streichen Sie beschnittene Flächen mit Aktivkohlepulver ein, um eine Infektion zu vermeiden.

Eintopfen

Das kleine Pflänzchen sollte in einen kleinen Topf gepflanzt werden. Das Pflänzchen sollte nur morgens gegossen werden, um eine Nässe in der Nacht zu vermeiden. Desweiteren braucht es einen warmen Platz.

Eine Übersicht über weitere Arten der Vermehrung von Orchideen erhalten Sie auf der Seite “Orchideen vermehren“.

Kein Kindel?

Für Phalaenopsis Orchideen gibt es eine sogenannte Keiki Paste, die das Wachstum eines Kindels fördern soll. Dazu wird die Paste nach der entsprechenden Anleitung aufgetragen. In der Regel wird die Paste dann alle 3-4 Tage auf ein Auge der Rispe aufgetragen.